Nioh – Es ist Hart aber Fair – PS 4

Nioh ist ein Playstation 4 exklusiver Titel von Team Ninja. Besonders Fans von Dark Souls hatten sich auf diesen Titel gefreut, da er viele Dinge ähnlich macht, wie Dark Souls. Wenn man stirbt muss man zur stelle des Todes zurück rennen, um seine bis dahin erhaltene Erfahrung zurückzuerhalten, stirbt auf den Weg dahin, dann ist die Erfahrung weg. Mittlerweile nutzen viele Spiele ein solches System, da viele Spieler keine leichten 0815 Spiele mehr wollen. 

Nioh ist im Gegensatz zu Dark Souls aber etwas komplexer, denn es hat viele Spielsysteme. So hat man Ausrüstung, die zufällig von Gegner gedroppt wird. Bei Dark Souls waren die Gegenstände dagegen fix platziert. Auch hat die Ausrüstung zufällige Werte und verschiedene Seltenheitsstufen. Das Loot-System erinnert daher stark an Diablo und weniger an Dark Souls. Auch das Level-Design hat Ähnlichkeiten zu Dark Souls, allerdings sind Level bei Nioh in Missionen unterteilt, die über eine Weltkarte erreichbar sind. Innerhalb dieser Missionen kann man immer wieder Abkürzungen zum letzten Schrein freischalten, falls man Unterwegs zum Boss sterben sollte, wo wir wieder bei einer Gemeinsamkeit mit Dark Souls oder auch Bloodborne sind.

Nioh bei Amazon

Komplexes Kampfsystem

Im Gegensatz zu Dark Souls und Bloodborne ist das Kampfsystem bei Nioh etwas komplexer und man braucht eine Weile, um es zu meistern. Während man bei Dark Souls einen Leichten und Schweren Angriff hat, hat man bei Nioh zusätzlich noch drei verschiedene Waffen-Haltungen, die jeweils andere Vor- und Nachteile haben. Es gibt den Hohe Haltung, die Mittlere und die Niedrige. Jede der Haltung hat für jede Waffe ein unterschiedliches Angriffsmuster.

Gesammelte Erfahrung muss gegen Levelaufstiege getauscht werden, neben normalen Level-Aufstiegen muss man auch noch Fähigkeitspunkte in Fähigkeiten investieren, dadurch werden bestimmte Waffen erst richtig Mächtig. Nioh ist auch länger als Dark Souls oder Bloodborne und bietet Nebenmissionen, die das Spiel noch mal Umfangreicher machen. Die Hauptmissionen finden oft in einzigartigen Gebieten statt, nur Nebenmissionen nutzen oft das Setting der Hauptmission. Es gibt aber auch Gebiete, die nur in Nebenmissionen auftauchen.

Ich habe Nioh an einigen Stellen mit Dark Souls oder Bloodborne verglichen. Eigentlich kann man die Spiele nicht vergleichen außer von ein paar Spielmechaniken, die ähnlich sind. Nioh spielt sich anders als Dark Souls und Bloodborne. Nioh ist hart und genau wie bei Bloodborne hatte ich meine Anfangsschwierigkeiten. Wobei ich die ersten beiden Bosse im ersten Versuch geschlagen hatte, scheitere ich in der zweiten Haupt Mission an normalen Gegnern. Nach einigen Wochen der Abstinenz von Nioh hatte ich mich dann erneut heran getraut und schwupp zweite Hauptmission beendet. (Nach unzähligen Versuchen gegen den Boss)

Nioh’s Schwierigkeitsgrad

Gerade die Boss Kämpfe sind teilweise sehr schwer, zumindest beim ersten mal, wenn man die Gegner noch nicht kennt. Und einige Bosse haben mich zur Verzweiflung gebracht, während andere Bosse fast ohne Mühe besiegt wurden. Der häufigste Grund für Niederlagen, zumindest bei mir, war die Ungeduld. Manchmal sollte man nur zwei statt drei Schläge machen, damit man dem Boss noch ausweichen kann. Wenn man geduldig ist, dann ist jeder Boss fast ohne Probleme machbar. Um die Hauptstory abzuschließen muss man daher kein Profi in solchen Spielen sein, es reicht, wenn man mit Bedacht an die Sache heran geht. Das Spiel ist immer Fair und wenn man permanent scheitert muss man in der Regel nur Anders an die Sache heran gehen und schon funktioniert es.

Die Story von Nioh ist sehr generisch, also nichts Besonderes viele Entwicklungen sieht man bereits kommen. Es gab nur zwei Punkte in der Hauptstory, wo ich über die Wendung überrascht war. Aber die Story ist bei Nioh auch nicht der Grund das Spiel  zu spielen. Es ist das Kampfsystem und die Herausforderung, die damit einhergeht.

Aktuell stehe ich kurz vor Platin, leider ist es bei Nioh ähnlich wie bei anderen Action RPGs aus Japan, man hat für einige Trophäen einiges zu Grinden. Bei solchen Spielen ist es oft nur eine Frage der Zeit und weniger des Könnens, ob man Platin erreicht oder nicht. Neben den Grinding für Platin im Hauptspiel bin ich aktuell auch noch dabei die DLC’s durchzuspielen, die nochmals eine neue Herausforderung in das Spielgeschehen bringen und zusätzliche Waffen und Rüstungen.

Mein Fazit zu Nioh

Nioh kann ich eingeschränkt weiterempfehlen, jeder der in der Lage ist mit Niederlagen umzugehen und der Herausforderungen mag, für den könnte Nioh ein Spiel sein. Man muss allerdings auch bereit sein Zeit in das Spiel zu investieren, um es kennenzulernen und alle enthaltene Spielmechaniken zu verstehen. Wer dazu nicht bereit ist und einfach nur spielen möchte, der sollte die Hände von Nioh lassen oder zumindest warten, bis Nioh im Angebot ist, sei es im PSN-Store oder bei Amazon

Update: Platin ist jetzt erreicht 🙂